Achtung beim Warndreieckkauf No ratings yet.

Gemäß §53a StVZO ist es Pflicht ein Warndreieck im Auto mitzuführen.

Die Qual der Wahl hat, wer ein Warndreieck kaufen möchte. Hier sollte man jedoch nicht am falschen Ende sparen und zu einem Billigprodukt greifen.

Warndreiecke sind in jedem Fachgeschäft für Autozubehör, an Tankstellen, in Kaufhäusern und Supermärkten erhältlich. Alle erhältlichen Warndreiecke entsprechen zwar in ihrer Beschaffenheit den gesetzlichen Vorschriften, doch gibt es deutliche Qualitätsunterschiede.

Im Notfall geht es um die eigene Sicherheit, deshalb sollten Billigprodukte tabu sein.

Warndreiecke müssen den ECE-Regelung R27 entsprechen. Diese schreibt unter anderem exakte Mindestwerte für die Leuchtkraft beim Rückstrahlen und für die Sichtbarkeit am Tag vor. Doch die lichttechnischen Eigenschaften sind nicht die alleinigen Kriterien. So muss ein ECE-R27 Warndreieck 3 Minuten lang einer Windgeschwindigkeit von 60 km/h trotzen, damit es bei stürmischen Wetter nicht sofort umweht.

Alles also schön bürokratisch geregelt. Genauso wie unsere Staatengemeinschaft die maximale Krümmung von Salatgurken regelt.

Die gängigen Modelle bestehen aus drei roten, reflektierenden Balken, die sich zusammenfalten lassen und so ein geringes Packmaß ermöglichen. Macht Sinn, so dass man das Warndreieck platzsparend im Kofferraum verstauen kann. Wie der Name Warndreieck schon sagt, dient es zur Anzeige von Gefahren. Hochwertige Produkte besitzen zwei unterschiedlich beschichtete Seiten.

Hierbei unterscheidet man eine Tagseite, die mit leuchtenden Neonfarben ausgestattet ist. Die sogenannte Nachtseite ist mit zusätzlichen Reflektoren ausgestattet und soll somit auch bei Dunkelheit optimal vor weiteren Unfällen schützen.

Achte beim Kauf eines Warndreiecks auch auf die Stabilität. Und um der Windgeschwindigkeit von 60 km/h stand zu halten, sollte es auch ein gewisses Eigengewicht aufweisen. Oft hat man ja schon mal umgewehte Warndreiecke am Straßenrand gesehen. Es gibt unterschiedliche Standmechanismen. Stabile Modelle sind mit einem ausklappbaren Ständer ausgestattet, der sich zu einem Kreuz aufstellen lässt. Es gibt auch Modelle mit Verstrebungen, die an den Enden nach vorne und hinten ausgerichtet werden können. Falls das aufgestellte Warndreieck zu instabil sein sollte, muss der Standfuß zusätzlich beschwert werden.

Hat man eine Panne, entnimmt man das Warndreieck außerhalb der Gefahrenzone aus der Verpackung und entfaltet es vollständig. Damit man es nicht vergisst, legt man am besten die Verpackung auf den Fahrersitz. Mit Entnahme des Warndreiecks aus dem Kofferraum zieht man sich auch gleich die leuchtende Warnweste an. Um das Warndreieck aufzustellen, geht man das Warndreieck vor sich tragend am äußersten Rand oder neben der Fahrbahn (wenn vorhanden hinter der Leitplanke) dem Verkehr entgegen.

Die nötige Entfernung zur Unfall- oder Pannenstelle ergibt sich aus der Geschwindigkeit des Verkehrs und den örtlichen Gegebenheiten (vor oder hinter Kuppen, Senken und Kurven). Grundsätzlich ist ein angemessener Abstand zu wählen, wobei in der Literatur unterschiedliche Entfernungen empfohlen werden:

  • Bei schnellem Verkehr in einer Entfernung von ca. 100 m
  • Auf Autobahnen in einer Entfernung von mindestens 150 bis 400 m, ausreichend weit vor einer Kurve bzw. Kuppe.
  • Der Auto Club Europa empfiehlt 150 bis 300 m
  • Der ADAC empfiehlt 200 m

Auf Schnellstraßen und Autobahnen kann es sinnvoll sein, zur Überbrückung des Abstandes zur Unfall- oder Pannenstelle ein zweites Warndreieck oder eine Warnleuchte einzusetzen.

Auf Autobahnen sollte das Warndreieck bei einem Unfall am Rand des rechten Fahrstreifens und bei einer Pannenstelle am Rand des Standstreifens aufgestellt werden.

Sobald ein weiteres Warndreieck zur Verfügung steht, sollte bei Straßen mit Gegenverkehr auch dieser entsprechend gewarnt werden.

Bei der Rückkehr zur Unfall- oder Pannenstelle sollte man wieder am äußersten Rand oder neben der Fahrbahn gehen.

Ein großes Manko hat jedoch das Warndreieck; Autofahrer sehen es und wissen nicht, um was für eine Gefahrensituation es sich handelt. Abhilfe schafft hier der Pannenfächer mit seinen 5 Botschaften. So braucht man sich nicht aus seiner sicheren Position bewegen und läuft Gefahr verletzt oder getötet zu werden.

Das Warndreieck und der Pannenfächer sollten im Fahrzeug immer griffbereit liegen, denn im Notfall ist rasches Handeln gefragt.

Holen Sie sich den Pannenfächer jetzt hier

  • Bei schnellem Verkehr in einer Entfernung von ca. 100m
  • Auf Autobahnen in einer Entfernung von mindestens 150 bis 400m, ausreichend weit vor einer Kurve bzw. Kuppe
  • Der Auto Club Europa empfiehlt 150 – 300m
  • Der ADAC empfiehlt 200m

 

Please rate this